Unser Blog ist von Hobby-Poet*essen für Lyrik-Liebhaber, darunter auch für anspruchsvolle! Wir führen ihn im kleinen Team und - der Vielfalt wegen - mit persönlich eingeladenen Gästen.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten und Bildern!
Im Juli 2018 setzen wir unsere Serien (Kalenderblatt, Monatsbild; leider noch nicht die Ballade) fort. Wir bringen ein großes Pantun, erstmals eine Hand voll Klapphornverse sowie (Überraschung!) Trioletts und ein Rondel ... und sonst? Na, reicht das nicht?

Sonntag, 7. September 2014

Teestunde

Boris Michailowitsch Kustodijew (1878-1927): Die Kaufmannsgattin (1912)
Standort: St. Petersburg; Quelle: wikimedia/commons; Liz.: gemeinfrei
Vier Wünsche zur Teezeit – und eben nicht nur drei!

Ob du, hofft’ ich von ferne,
Mich lüdest wohl zum Tee?
Bekennte dir so gerne,
Du seiest meine Fee!

Ich fühlt’ mich dann zwar heiter,
Ersehnte doch bald mehr:
Wünscht’ mir, wir gingen weiter -
Begehrlich wär ich sehr.

Ich hielt’ es für kein Müssen,
Gäb’ aber frei dies kund:
Hätt’ Lust, dich dreist zu küssen -
Nicht nur auf deinen Mund.

Du dächtest, dich zu schenken?
Das wär nach meiner Sicht!
Ich ließ mich von dir lenken,
Nähmst jetzt mich in die Pflicht.
 

© elbwolf (2010-14)

Enthalten im Almanach "Liebe, prickelnd wie Sekt"
u. d. T. “Der vierte Wunsch”; Edition Wendepunkt,
Weiden, ISBN 978-3-938728-21-5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen