Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im SEPTEMBER 2017 setzen wir mit "Kölsch" von einer Kölner Poetessa die Mundart-Dichtung mit eingeladenen Gästen fort. Außerdem ergänzen wir bereits begonnene Serien, u. a. über "Verschwindende Wörter". Und sonst - mal sehn!

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Allotria zu Halloween (Fraktal-02/99)

Daniel Maclise (1806-70):Snap-Apple Night (1833, inspired by a Halloween Party, Blarney, Ireland)
Standort: Privat-Sammlung; Quelle: Wikimedia/commons; Liz.: gemeinfrei
→ „Äpfel zum Schnipsen“ sind rechts vorn zu sehen – ein Schelm, wer Arges dabei denkt ←

Allotria zu Halloween

Der Kürbis, diese dicke runde Frucht,
 Ist schon seit Jahren immer mehr im Kommen,
Doch Ursache ist die Vergnügungssucht:
Den Nischel hat in Obhut sie genommen.

Ja früher kochte aus dem runden Ding
Das Volk sich schmackhaft-sättigende Suppen –
Jetzt schätzt es das am Kürbis nur gering,
Denn reichlich Schabernack gibt’s zu entpuppen.

Man schabt die Kullern inwendig ganz hohl,
Bis sie gemahnen fast an Menschenköpfe,
Entzündet innen Lichter mit Gejohl,
Worauf die Augen leuchten wie zwei Knöpfe.

Solch Art Allotria zu Halloween
Ist nicht nur was für unbedarfte Kinder:
Wenn’s spukt, dann amüsiert sich selbst die Queen –
Die Großen zaubern mehr aus dem Zylinder

© virtuelle Grafik „Halloween“: saxonia 44
Sie möchten flattern mit der Fledermaus
Und herzzerreißend heulen wie die Wölfe,
Doch jedes Mal nimmt Halloween Reißaus –
Wenn es am tollsten zugeht, schlägt’s grad zwölfe!

© elbwolf (29.10.2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen