Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im SEPTEMBER 2017 setzen wir mit "Kölsch" von einer Kölner Poetessa die Mundart-Dichtung mit eingeladenen Gästen fort. Außerdem ergänzen wir bereits begonnene Serien, u. a. über "Verschwindende Wörter". Und sonst - mal sehn!

Sonntag, 9. November 2014

Nicht länger nur Wunschbild


P.-A. Renoir (1841-1919): Kahnfahrendes Paar (wohl Renoir mit seiner späteren Frau Aline), ~1881
Standort: Boston; Quellen: commons/wikimedia via Google Art Project dito The Yorck Project (Nr. 8243)
Liz.: gemeinfrei / public domain in countries with a ©- term of life of the author plus 90 years or less.
Ein Mann sieht sich unerwartet seinem Wunschbild von Frau gegenüber.
Renoir gibt das auf einzigartige Weise wieder und bleibt uns gegenwärtig.



Ich, Ich, Ich? – Du!

Ich
stell mir dich im Kopfe vor,
Wie ich dich gern erlebt;
Mein wacher Geist schon oft beschwor;
Seit langer Zeit erstrebt.

Ich zeichne dir die Bilder auf,
Die sämtlich nur gedacht,
Und die mir bisher stets zuhauf
Versuchung eingebracht.

Ich form für dich die Worte all,
Die durchweg ungesagt,
Mir sprudeln in so großem Schwall,
Obwohl sie recht gewagt.

Du stehst auf einmal da vor mir,
Sprichst mich ganz zärtlich an;
Was ich erhofft, kommt nun von dir
Und schlägt mich in den Bann.

elbwolf (2010 – ’14)
anfangs u. d. T. "In den Bann geschlagen"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen