Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im SEPTEMBER 2017 setzen wir mit "Kölsch" von einer Kölner Poetessa die Mundart-Dichtung mit eingeladenen Gästen fort. Außerdem ergänzen wir bereits begonnene Serien, u. a. über "Verschwindende Wörter". Und sonst - mal sehn!

Samstag, 17. Dezember 2016

Die Welle (mit H. Weinhart a. G.)


© Horst Weinhart, Formgestalter                                                  "Welle", 2006, Buche gebeizt *)


D i e   W e l l e
D E Z E M B E R   2 0 1 6




Das Leben gleicht einer Welle.
Es baut sich auf wie ein Berg,
den wir nicht überschauen können
und reißt uns mit sich fort,
um am flachen Strand zu zerstieben
als Tropfen weißer Gischt.
Ewiges Auf und Ab im Strom
der Gezeiten.

                              Anne Weinhart
Mo 
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So



1
2
3
4
6
7
8
9
10
11
12 
13
14
15
16
17
18
19 
20
21
22
23
24
25
26 
27
28
29
30
31


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
*) Mit Dank an den Künstler für die Zustimmung, hier auf Versbildner sein Werk wiedergeben zu dürfen, für das er sich jedoch sämtliche Rechte vorbehält!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen