Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im NOVEMBER 2017 würdigen wir einen Mundart-Dichter aus dem Thüringischen früherer Zeit. Als eines der letzten (hier noch nie gezeigten) "Gedichte großen Formats" stellen wir die Sestine vor. Und sonst - mal sehn!

Sonntag, 12. Februar 2017

Haselkätzchen

Kätzchen am Haselnussstrauch in meines Nachbars Garten.
Eigenes Foto der Verfasserin – Aufnahme vom 06.02.2017.
 Die Kätzchen am Haselnussstrauch

Schön blühen die Kätzchen am Haselnussstrauch –
des Vorfrühlings liebliche Boten.
Die winzigen Blüten, die roten
erwarten nun einen belebenden Hauch …
im Herbst dann die nahrhaften Nüsse sich zeigen,
die Eichhörnchen graben sie ein unter Zweigen.

Ich schnitt einen Zweig ab vom Haselnussbaum
und hängte ihn gleich mir zu Hause
als Frühlingsgruß in meine Klause –
erfreute mich an diesem goldenen Traum.
Als ich nach zwei Tagen ihn zärtlich berührte
war ich die vom Goldregen listig Verführte.

Die goldgelben Wolken umhüllten mein Haupt,
gepudert war ich, leicht erschrocken:
ich wollt doch die Kätzchen nicht locken.
Nun hoff ich, dass niemand was anderes glaubt
und frage mich, wer führte hier denn Regie –
wars Fehlgriff nur oder ganz einfach Magie?

© lillii (L-R)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen