Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im NOVEMBER 2017 würdigen wir einen Mundart-Dichter aus dem Thüringischen früherer Zeit. Als eines der letzten (hier noch nie gezeigten) "Gedichte großen Formats" stellen wir die Sestine vor. Und sonst - mal sehn!

Mittwoch, 1. Februar 2017

Kalenderblatt 02/2017 (Mirjam Moritz a. G.)

© Mirjam Moritz, Malerin und Grafikerin; www.dammschloesschen.de




G e f ä ß e – S p ä ß e
F E B R U A R   2 0 1 7












Hier warten vergeblich Gefäße,
dass sie, der Bestimmung gemäße,
          solche Inhalte fassen,
          die zu ihnen auch passen –
und man sie nicht letztlich vergäße!          
          Sie scheinen verlassen,
          doch harr'n sie gelassen,
bis nach dieser Kälte man säße
bei Blumen und Bier – triebe Späße!
                                      
                                       © W.H.
Mo 

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So





1
2
3
4
5


7
8
9
10
11
12


13 
14
15
16
17
18
19


20 
21
22
23
24
25
26


27 
28
















- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
o       Die Verse lesen sich wie ein an der Mittelzeile gespiegelter Limerick.

o       Mit Dank an die Dresdener Künstlerin für die Zustimmung, hier auf Versbildner ihr grafisches Blatt wiedergeben zu dürfen, für das sie sich jedoch sämtliche Rechte vorbehält!

1 Kommentar:

  1. Als wir Blogger uns an Frau Mirjam Moritz, die Schöpferin eines gerade abgelaufenen 2016er Jahreskalenders, wandten und die Bitte äußerten, ihre Blätter ein weiteres Jahr für ein dichterisches Experiment nutzen zu dürfen, da waren wir uns wohl alle nicht ganz sicher, ob einerseits wir die Verse zu Stande brächten und ob andererseits die Künstlerin Gefallen an ihnen finden würde. Aber nach einem Vierteljahr (denn das künftige Märzblatt ist schon einbezogen), dürfen wir sagen, dass wir glücklich gestartet sind, denn Mirjam Moritz hat sich erfreut zu den Ergebnissen geäußert. Obwohl sie uns das eigentlich persönlich übermittelt hat, möchten wir ihre Worte an die Blog-Besucher weitergeben:

    - zum Januar-Kalenderblatt:
    "… herzlichen Dank für die Veröffentlichung – es ist alles sehr in meinem Sinne. Ein gutes Gedicht für einen Jahresstart."
    - und zu den Februar/März-Kalenderblättern:
    "Es ist spannend zu lesen, wie neben der "Bildwirklichkeit" eine "Wortwirklichkeit" steht - manchmal in Deckung und manchmal eine dritte Wirklichkeit schaffend."

    Unser Dank an die Künstlerin! Unser Gruß allen Blog-Besuchern!
    Das Blogger-Team

    AntwortenLöschen