Hier schreiben Hobbydichter für Lyrik-Freunde – meist Gereimtes und nur Druckreifes! Willkommen also, viel Vergnügen mit unseren Gedichten und Bildern!

Besonders freuen wir uns über Besucher aus einem gewissen Portal, dessen Administration soeben einen von uns "ausgesperrt" hat, weil er die Forderung erhoben hatte, den dortigen Gutsherrenstil zu beenden, zu demokratischen Verhältnissen und zur Mitbestimmung im Portal überzugehen und die Qualität von Beiträgen zu garantieren.

Im März 2019 setzen wir die Kalenderblätter mit den Grafiken eines Radebeuler Gastes und die Monatsbilder nach dem Festkalender von Hans Thoma fort. Wir bringen einen Beitrag zum Fasching und schenken dem "Kaninchen im Zylinder" unsere Aufmerksamkeit – und sonst ... mal sehn …


Montag, 20. Februar 2017

Sterne zählen

Aufnahme eines Teiles des Sternenbandes der Milchstraße
über dem Glockenturm der Bergstadt Sankt Andreasberg im Oberharz. *)
Originalfoto + ©: Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg e. V.
- mit Dank an den Ersten Vorsitzenden des Sternwarte-Vereins für die Möglichkeit, dieses Foto
einmalig und in nicht-kommerzieller Weise im Rahmen unseres Blogs verwenden zu dürfen -



Sterne zählen

Heut Abend geh ich Sterne zählen.
Die Nacht - so kalt, nur wenig Licht.
Der Mond ist eine schmale Sichel,
Er leuchtet hell, hat kein Gesicht.

Die vielen blitzenden Laternen,
Die hoch im Himmelsbogen stehn,
Sind fremde, ferne Galaxien.
Ob sie auch auf die Erde sehn?

So weit von uns wie wir von ihnen;
Unfassbares und unbeschränkt!
Der Sterne Zahl kann ich nicht nennen,
doch wird ihr Anblick mir geschenkt.

Ich seh die Sterne hoch da droben
Und schicke meine Wünsche hin.
So klein, ich Mensch, spür doch das Große,
das Glück, dass ich am Leben bin.

© immergruen (A.W., 01/2017)
------------------------------------------------------
*) Ganz ähnlich heutigen kleinen Stadtkindern, die häufig schon denken, Milch würde aus irgendeiner Leitung fließen oder stamme allenfalls von der lila Milka-Kuh, haben immer mehr Menschen nie in ihrem Leben die Milchstraße am Himmel gesehen – als Folge einer stetig zunehmenden Grundausleuchtung auf Erden! In Sankt Andreasberg im Oberharz ist das anders, wie das großartige Foto zeigt, denn dieser Ort zählt zu den zehn (ihren Beleuchtungsverhältnissen nach) dunkelsten in Deutschland.

1 Kommentar:

  1. Liebe Besucher unseres Blogs,
    zu diesen schönen, besinnlichen Versen auch noch die Erlaubnis bekommen zu haben, das umwerfende Foto des Leiters der Sternwarte verwenden zu dürfen - das ist ein Highlight (der Duden erlaubt uns das Wort wie ein deutsches) in unserem Blog.
    Dank an beide Autoren!
    Mit den besten Wünschen und mit Grüßen - elbwolf (WH)

    AntwortenLöschen