Hier schreiben Hobbydichter für Lyrik-Freunde – meist Gereimtes und nur Druckreifes! Willkommen also, viel Vergnügen mit unseren Gedichten und Bildern!

Besonders freuen wir uns über Besucher aus einem gewissen Portal, dessen Administration soeben einen von uns "ausgesperrt" hat, weil er die Forderung erhoben hatte, den dortigen Gutsherrenstil zu beenden, zu demokratischen Verhältnissen und zur Mitbestimmung im Portal überzugehen und die Qualität von Beiträgen zu garantieren.

Im März 2019 setzen wir die Kalenderblätter mit den Grafiken eines Radebeuler Gastes und die Monatsbilder nach dem Festkalender von Hans Thoma fort. Wir bringen einen Beitrag zum Fasching und schenken dem "Kaninchen im Zylinder" unsere Aufmerksamkeit – und sonst ... mal sehn …


Freitag, 24. März 2017

Die vier Jahreszeiten – Sommer

Alfons Maria Mucha (1860-1939): "Sommer" (li: Ölgemälde, 1896 / re: Dekoratives Paneel, 1897)
Quelle: wikimedia.commons; Liz.: Public domain

Pralles Leben –
Sonett auf den Sommer

Der Sommer schenkt wie immer pralles Leben;
sein Füllhorn reicht bei ihm fürs ganze Land;
viel Buntes ziert danach des Weges Rand,
wo Blütenkelche sich zur Sonne heben.

Die Falter scheinen himmelwärts zu streben;
die Vöglein putzen zwitschernd ihr Gewand,
vom Wipfel eines Baums erklingt das Band
der Lieder, wenn sie Wunschkonzerte geben.

Wir atmen auf und werden wieder froh,
sind angeregt von all den Jubelliedern –
dank ihrer brennen Herzen lichterloh.

Wer fühlt nicht Kraft erneut in müden Gliedern?
Hält – zögernd immer noch – sich nun bereit
und wirft sich endlich in sein neues Kleid.

© lillii (L-R, Februar 2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen