Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im NOVEMBER 2017 würdigen wir einen Mundart-Dichter aus dem Thüringischen früherer Zeit. Als eines der letzten (hier noch nie gezeigten) "Gedichte großen Formats" stellen wir die Sestine vor. Und sonst - mal sehn!

Montag, 29. Mai 2017

In deutschen Landschaften (1) – Odenwald


Notabene: Nicht: "Deutsche Landschaften" heißt es hier, sondern: "In deutschen Landschaften"! Natürlich werden die Gedichte unserer losen Folge sicher auch Orte, Bauwerke, Berge, Flüsse und Seen beschreiben – wichtiger aber sind Gedanken, Inspirationen, Gefühle und die Menschen, die unsere Gedichteschreiber bei ihren Aufenthalten dort erlebt haben!
Typische Landschaft im Odenwald
Autor&©: Heinz Niepoetter, 29.03.2013; Quelle: wikimedia.commons; Liz.: CC-BY-SA 3.0

"In deutschen Landschaften … "
(1)   – Im Odenwald

Das Wäldchen stellt die Jalousie auf Lücke,
die Felder stehn in neongelbem Licht,
der Fluss umtanzt die Pfeiler seiner Brücke
und keine Wolke trübt der Augen Sicht.

Die Sonne zeichnet Kringel auf die Blätter.
Die Stille hallt ganz laut in meinem Kopf,
und dieses erste warme Sommerwetter
beschert den Weiden einen grünen Zopf.

Ich gebe den Gedanken weite Schwingen.
Die Zeit tropft träge auf gesenktes Lid.
Um mich herum ein Summen und ein Singen.
Und wieder ist's ein Bild, das sich entzieht.

Die Bäume rascheln leise mit den Zweigen,
im hohen Blau ein schriller Schwalbenschrei.
Sie sind zurück! Jetzt müssen sie sich zeigen.
Ach, bliebe er doch immer, dieser Mai!

© A.W. (Mai 2017)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen