Unser Blog ist von Hobby-Poet*essen für Lyrik-Liebhaber, darunter auch für anspruchsvolle! Wir führen ihn im kleinen Team und - der Vielfalt wegen - mit persönlich eingeladenen Gästen.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten und Bildern!
Im Juli 2018 setzen wir unsere Serien (Kalenderblatt, Monatsbild; leider noch nicht die Ballade) fort. Wir bringen ein großes Pantun, erstmals eine Hand voll Klapphornverse sowie (Überraschung!) Trioletts und ein Rondel ... und sonst? Na, reicht das nicht?

Samstag, 20. Januar 2018

Der Gesang (1) – Die Bässe


Arthur Thiele (1860-1936), Kunstmaler, Zeichner, Aquarellist und Illustrator:
Motiv für eine Postkarte zum Geburtstag – Thieles Œuvre ist gemeinfrei.
(Repros von Postkarten mit Firmennamen sind evtl. durch gewerbliches © geschützt

Der Gesang
       (1) – Die Bässe

Es singe, dem Gesang gegeben,
und das am besten im Verein;
den Ton zu treffen, und zwar rein,
das ist bei allen das Bestreben.

Der Brustkorb soll sich kräftig heben,
zieht tief den Atem dabei ein;
der Ton durchdringt so Mark und Bein
und bringt den Hörer zum Erbeben.

Gesang macht Noten erst lebendig,
Zusammenklang ist heil'ge Pflicht.
Nur Übung macht die Stimme wendig.

Wer singt, der ist kein Bösewicht.
Drum singt mal laut, mal leis, mal bieder –
nur gute Menschen haben Lieder.

 © Luzie R.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen