Hier schreiben Hobbydichter für Lyrik-Freunde – meist Gereimtes und nur Druckreifes! Willkommen also, viel Vergnügen mit unseren Gedichten und Bildern!

Besonders freuen wir uns über Besucher aus einem gewissen Portal, dessen Administration soeben einen von uns "ausgesperrt" hat, weil er die Forderung erhoben hatte, den dortigen Gutsherrenstil zu beenden, zu demokratischen Verhältnissen und zur Mitbestimmung im Portal überzugehen und die Qualität von Beiträgen zu garantieren.

Im März 2019 setzen wir die Kalenderblätter mit den Grafiken eines Radebeuler Gastes und die Monatsbilder nach dem Festkalender von Hans Thoma fort. Wir bringen einen Beitrag zum Fasching und schenken dem "Kaninchen im Zylinder" unsere Aufmerksamkeit – und sonst ... mal sehn …


Dienstag, 6. Februar 2018

Karneval – 2018/1(3): Bütten-Ballade auf die Kölner und Düsseldorfer

W. Goebbels (1804-1824) und H. Goffart: Hofnarr des Königs Karneval (1823)
Kölner Stadtmuseums, Graphische Sammlung; via wikimedia.commons; gemeinfrei

Bütten-Ballade auf die Kölner und Düsseldorfer

Es lägen Düsseldorf und Köln am Rhein –
Köln ja bestimmt, ob Düsseldorf … kann sein.
Bei diesem wie bei jenem, ach wie dumm,
blieb es in einer Sache lange stumm,
bis nah'zu jeder fragte sich im Land:
wo sind die Schlauen in der Überhand?

Da gibt ein Düssler seinen Löffel ab
und lehnt ans Himmelstor den Pilgerstab,
dann klingelt er den Petrus forsch heraus.
Der zieht beim Neuen gleich die Stirne kraus:
"Wir haben übermäßig viel zu tun –
du musst erst im Salon ein bisschen ruhn."

Der Düssler, gut platziert, schaut dort sich um:
an allen Wänden Uhren mit Gesumm,
von denen, wie es scheint, die einen gehn,
die anderen wie angewurzelt stehn.
Bei jeder liest man auch, aus welchem Ort;
nur ticken sie recht komisch – Ehrenwort!

Als Petrus kurz beim Düssler schaut herein,
meint dieser, ganz erstaunt: "Das kann nicht sein,
die Kölsche Uhr geht ja weit hinterher!"
"Mein Sohn, die misst ja auch die Zeit nicht mehr!
Kommt mal am Ort ein Dummer auf die Welt,
zählt ihn die Uhr – gibt Auskunft unverstellt!"

Der Düssler hört die Kuriosität,
bloß dämmern tut es ihm erst reichlich spät.
Er hält ganz unerwartet in der Hand
die Lösung jener Frage – altbekannt!
Die Uhr aus Düsseldorf muss her, verflucht,
er macht sich schnurstracks auf den Weg und sucht.

Doch nirgends sieht der Dussel "seine" Uhr,
erst Petrus weist ihm endlich eine Spur:
"Die hängt im Himmel überm Küchentisch,
und jeder hält das für erfinderisch,
weil sie dort – unverrückbar installiert –
als Ventilator Frischluft reguliert."

© Wolfgang H. (elbwolf, 01.02.2018)
-------------------------------------------------------------------
Anmerkung:
Diese Ballade basiert auf dem Vortrag einer Kölner Büttenrede, die ich "eigenohrig" im ZDF gehört habe. Sie ist im Beitrag "November-Kalenderblatt von 2014" des alten Seniorentreff als nacherzählter kurzer Text noch eingestellt und anklickbar. W.H.
Hinweis:
Den Leser erwarten auch die beiden anderen Teile unserer Karnevals-Serie-2018:
ab 08.02. zu Weiberfastnacht: Karneval im Himmel (von Luzie R.)
ab 12.02. zum Rosenmontag: Fünfte Jahreszeit (von Ingeborg Schauer als Gast)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen