Unser Blog ist von Hobby-Poet*essen für Lyrik-Liebhaber, darunter auch für anspruchsvolle! Wir führen ihn im kleinen Team und - der Vielfalt wegen - mit persönlich eingeladenen Gästen.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten und Bildern!
Im Oktober 2018 setzen wir unsere Serien (Kalenderblatt, Monatsbild, Ballade) fort. Wir bringen erstmals Odenstrophen in Gestalt von Versen der Sappho von Lesbos -
und sonst? Mal sehn ...

Mittwoch, 4. April 2018

Der Gesang (3) – Sopranistinnen, die "BBW" der Musik

Mitte: Montserrat Caballé (*1933, Barcelona) auf dem Festival
in Aix en Provence 1980 in der Rolle der Sémiramide von Rossini.
links: Anna Aglatova; Martina Serafin 2015 als Tosca;
rechts: Denise Leigh; Stephanie Blythe 2013 am Metropolitan Opera House.
(alle Abb. in Ausschnitten; via wikimedia.commons; Details s. Anhang!)

Der Gesang (3) – Sopranistinnen,
               die BBW *) der Musik

Was wäre ohne sie die Opernbühne?
Die Sopranistin ist wie stets Garant
für volles Haus und darum oft bekannt
als wohlbeleibte Dame, durchaus kühne
Beherrscherin von heißem Minnesang –
gleich fühlt sich manch Tenor ums Herze bang.

Wenn sie erst lieblich lässt die Stimme klingen
aus wohlgeformtem Leib und voller Brust,
fühlt angeregt sich des Verehrers Lust,
mit ihr vereint ein Liebeslied zu singen.
Die zwei vereinen sich drauf im Duett –
erst auf der Bühne, dann im Kabinett.

Das Publikum erlebt sie auf den Brettern;
sie als Soubrette, ihn als stolzen Held,
und beider Oberkörper brustgeschwellt,
wenn sie die Arien herunterschmettern:
sie treffen selbst die höchsten Töne rein –
erweichen muss das einen Marmelstein!

Der Sopranistin ist die Kunst zu eigen,
dass ihre Stimme andere entzückt
und deren oft profanen Alltag schmückt,
wie Zuhörer mit Ovationen zeigen.
Ich schließe mich mit Beifall einfach an –
und singe selbst so gut ich eben kann.

Luzie R. (lillii, 2.4.2018)


Nach einer Zeichnung von Olaf Iversen (1902-59) zu:
W. Deneke: "50 Jahre jung verheiratet", Hesse & Becker Verlag, 1938, Leipzig.
----------------------------------------------------
Nachweise für die Aufnahmen + Autoren/© + Liz.:
  • Aglatova: 9.9.2014; Franz Johann Morgenbesser, Wien; CC BY-SA 2.
  • Serafin: 6.7.2015; Christian Michelides (Opernfestival St. Margarethen); CC BY-SA 4.0
  • Caballé: 1980; germanuncut77; CC BY-SA 2.0
  • Leigh: 5.9.2009; Garry Knight; CC BY-SA 2.0
  • Blythe: 21.12.2013; Ralph Daily; CC BY-SA 2.0
----------------------------------------------------
Wir fanden es unwiderstehlich, die Iversen'sche Zeichnung zum Schluss anzufügen: Es handelt sich um … keine Operndiva, die gerade zu einer Arie anhebt, vielmehr um eine erboste Hausfrau, die den betrunken heimkehrenden Gatten an der Haustür mit einem Riemen (wegretuschiert!) in der Hand erwartet. Eine Gestattung können wir leider nicht beibringen, da der ehem. Simplizissimus-Zeichner und der Buchautor lange verstorben sind und Buchverlag wie Satirezeitschrift nicht mehr existieren. Aber ein Buchexemplar ist in unserem Besitz.
----------------------------------------------------
*) Die Abkürzung BBW steht für "Big Beautiful Women" (wohlbeleibte schöne Frauen) und ist die Benennung für eine Subkultur im Internet, bei welcher das Augenmerk auf die Attraktivität von übergewichtigen Frauen gerichtet wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen