Hier schreiben Hobbydichter für Lyrik-Freunde – meist Gereimtes und nur Druckreifes! Willkommen also, viel Vergnügen mit unseren Gedichten und Bildern!

Besonders freuen wir uns über Besucher aus einem gewissen Portal, dessen Administration soeben einen von uns "ausgesperrt" hat, weil er die Forderung erhoben hatte, den dortigen Gutsherrenstil zu beenden, zu demokratischen Verhältnissen und zur Mitbestimmung im Portal überzugehen und die Qualität von Beiträgen zu garantieren.

Im März 2019 setzen wir die Kalenderblätter mit den Grafiken eines Radebeuler Gastes und die Monatsbilder nach dem Festkalender von Hans Thoma fort. Wir bringen einen Beitrag zum Fasching und schenken dem "Kaninchen im Zylinder" unsere Aufmerksamkeit – und sonst ... mal sehn …


Sonntag, 1. April 2018

Kalenderblatt 04/2018 (Renate Totzke–Israel a. G.)



  2 0 1 8

  A P R I L
- - - - - - - - - - - - - -

26
9
23
Mo


27
10
24
Di


28
11
25
Mi


29
12
26
Do


30
13
27
Fr


31
14
28
Sa


1
15
29
So

- - - - - - - - - - - - - -

2
16
30
Mo


3
17
1
Di


4
18
2
Mi


5
19
3
Do


6
20
4
Fr


7
21
5
Sa


8
22
6
So

- - - - - - - - - - - - - -


©  Renate Totzke-Israel
(Illustration zu Branstners
Die Ochsenwette, 1982³)
 ©  Wolfgang H. (Verse)

Ein Geizhals begleicht eine Rechnung /japanische Anekdote, Nr.41/
Zwei Händler bieten ihre Waren
als Nachbarn auf dem Markte feil.
Der Kaufmann gibt sich welterfahren,
der Fischkoch bruzzelt alldieweil –
doch zeigen beide im Gebaren,
dass Geiz bestimmt ihr Seelenheil.

Zu Mittag geht der Kaufmann essen,
setzt sich zur Pfanne dicht beim Koch,
isst Brot und schnuppert selbstvergessen
den Duft, der aus dem Fischpott kroch.
Der Koch schreibt Rechnung zu ermessen,
wieviel des Dunstes jener roch.
Und reicht sie dann – auf gut Gelingen –
dem Kaufmann für genoss'nen Duft.
Der lässt ins Kästchen Münzen springen;
schwenkt dieses kraftvoll in der Luft:
"Hörst du die Münzen lieblich klingen",
fragt er den Fischkoch. "Ach du Schuft!

Bloß Duft genoss ich von den Fischen
zu meinem mitgebrachten Brot;
Hör du den Münzenklang, den frischen,
der ist von gleichem Korn und Schrot.
Da liegt kein Unterschied dazwischen:
wie stets ist das Geschäft im Lot!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen