Unser Blog ist von Hobby-Poet*essen für Lyrik-Liebhaber, darunter auch für anspruchsvolle! Wir führen ihn im kleinen Team und - der Vielfalt wegen - mit persönlich eingeladenen Gästen.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten und Bildern!
Im Januar 2019 beginnen neue Serien an Kalenderblättern mit den Grafiken eines Radebeuler Architekten und an Monatsbildern mit dem Zyklus von Hans Thoma. Wir bringen eine weitere Folge Epigramme.
Und dann schauen wir mal weiter - im neuen Jahr!

Freitag, 1. Juni 2018

Kalenderblatt 06/2018 (Renate Totzke–Israel a. G.)



  2 0 1 8

  J U N I
- - - - - - - - - - - - - -

28
11
25
Mo


29
12
26
Di


30
13
27
Mi


31
14
28
Do


1
15
29
Fr


2
16
30
Sa


3
17
1
So

- - - - - - - - - - - - - -

4
18
2
Mo


5
19
3
Di


6
20
4
Mi


7
21
5
Do


8
22
6
Fr


9
23
7
Sa


10
24
8
So

- - - - - - - - - - - - - -


©  Renate Totzke-Israel
(Illustration zu Branstners
Die Ochsenwette, 1982³)
 ©  Wolfgang H. (Verse)

Die Ehrenrettung eines Brunnenbauers /chinesische Anekdote/
Der Weg vom Dorfe in die Stadt           
war lang – und nirgendwo ein Labsal –
ein Brunnen müsste dringend her.        
Wie gut, wer Handwerksleute hat,        
die jederzeit bereit zu Diensten:           
nach Wasser graben fiel nicht schwer.

Der Brunnenbauer, hoch gelobt,           
sonnt sich im Glanz getaner Arbeit.      
Doch kurz währt nur sein Höhenflug:    
ins Brunnenloch, noch kaum erprobt,   
fiel nachts ein Mann und kam zu Schaden,
tat schnell den letzten Atemzug …       
Zunächst empörten sich die Leut:
der Brunnen sei am falschen Orte –
von allem Lob rein gar nichts blieb!
Doch zeigte man sich hocherfreut,
als man den Leichnam untersuchte:
ein nie entdeckter Hühnerdieb!   

Die Stimmung gab sich gleich entspannt:
nun gönnte man dem Brunnenmeister  
für den Erfolg gar einen Preis.              
Ein Korb, gefüllt bis hin zum Rand        
mit Eiern – das schien angemessen     
für solcherart Gewerbefleiß!                 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen