Unser Blog ist von Hobby-Poet*essen für Lyrik-Liebhaber, darunter auch für anspruchsvolle! Wir führen ihn im kleinen Team und - der Vielfalt wegen - mit persönlich eingeladenen Gästen.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten und Bildern!
Im Juli 2018 setzen wir unsere Serien (Kalenderblatt, Monatsbild; leider noch nicht die Ballade) fort. Wir bringen ein großes Pantun, erstmals eine Hand voll Klapphornverse sowie (Überraschung!) Trioletts und ein Rondel ... und sonst? Na, reicht das nicht?

Sonntag, 26. Oktober 2014

Gordischer Knoten

Livio Retti (1692-1751): Alexander der Große zerhaut den Gordischen Knoten (333 v. u. Z.)
Standort: Rathaus Schwäbisch Hall; Quelle: wikimedia/commons; © gemeinfrei

 Gordischer Knoten

Der Große sah auf seinem Heereszug
In Gordion jenen ganz vertrackt geschürzten Knoten.
Den zu entwirren schien einst dringend ihm geboten:
Es übertrifft ja erst die Lösung Rätsels Spuk.
Er griff zum Schwert und führte nur den einen Hieb -
Nie stand die Frage, dass er auf der Strecke blieb!

War's wallendes Gefühl; war's klug durchdacht;
Braucht's großen Tross, um dem Problem lang nachzufahren?
Ein Knäuel wird schier unentwirrbar mit den Jahren:
Nicht lang gezielt - hau drauf - wenn's damit schon vollbracht!
Auf unsre Zeit gekommen ist der alte Fall,
Denn Gordions Knoten findet sich heut überall.

(c) elbwolf (2011)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen