Unser Blog ist von Hobby-Poet*essen für Lyrik-Liebhaber, darunter auch für anspruchsvolle! Wir führen ihn im kleinen Team und - der Vielfalt wegen - mit persönlich eingeladenen Gästen.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten und Bildern!
Im Oktober 2018 setzen wir unsere Serien (Kalenderblatt, Monatsbild, Ballade) fort. Wir bringen erstmals Odenstrophen in Gestalt von Versen der Sappho von Lesbos -
und sonst? Mal sehn ...

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Raub der Europa / Schuld und Unschuld Europas

"Europa auf dem Stier" – krönende Plastik des Europa-Brunnens in Dresden.
Mythos: "Zeus entführt in Stiergestalt die Königstochter Europa über das Meer." 1)
Geschaffen 1922 von Georg Wrba (1872-1939; Bildhauer); von Lothar Janus 1995 erneuert.
Standort: Dresden-Blasewitz, Königsheimplatz; Foto+©: elbwolf, 19.09.2017, 11:17.
 Raub der Europa
          Englisches Sonett ²)

Sagt mir, war der Zeus durchtriebner Spötter,
einer, der die Leute machte glauben,
er, der Oberste antiker Götter,
könnte uns Prinzess Europa rauben?

Spielend setzt er sie auf seinen Rücken,
um sie übers Meer hinwegzuführen
und im fernen Kreta zu beglücken –
während wir nicht einen Finger rühren …

Langsam ändern sich die alten Zeiten:
heute käme Zeus mit all den Müden,
die sich für Europa vorbereiten,
übers Meer - im Schlauchboot - aus dem Süden.

Nur die Richtschnur fehlt zur Zeit in Gänze:
kommt sie oder nicht – die "Obergrenze"?!

© elbwolf, 28.09.2017

Eine Besucherin der Webseite des Seniorenportals, auf der das Sonett zuerst veröffentlicht worden war, hatte des Thema zum Anlass genommen, sich näher mit der Verquickung des mythologischen Hintergrundes mit Ereignissen der Gegenwart auseinanderzusetzen. Das wiederum war für mich der Anstoß, ein zweites Sonett zu schreiben, das erst recht diese Verquickung herausstreichen sollte.
Als ich dafür nach einer Bildbeigabe suchte, fand Google heraus, dass das Gemälde des russischen Malers W. A. Serow von 1910 in einer ganzen Reihe heutiger gesellschaftskritischer Beiträge verwendet wird, um auf diese Bezüge einzugehen. Hier drunter also beides – neue Gedankengänge und Serows Bild.
 
Walentin Alexandrowitsch Serow (1865-1911): Der Raub der Europa (1910; mehrere Versionen).
Standort dieser Version ³): Staatl. Tretjakow-Galerie Moskau; Liz.: gemeinfrei
 Schuld oder Unschuld Europas
          Englisches Sonett

Der Göttervater brauchte nicht viel Mumm,
als er das Jüngferlein Europa schaute;
das Fräulein war naiv und ziemlich dumm,
weil es dem Stier samt seinen Worten traute.

Seitdem hat selbst Europa zugelernt,
dass man Vertrauen nicht auf Vorschuss spendet;
wer sich davon dann trotzdem weit entfernt,
ist leichtfertig, ja gradezu verblendet

Ob je Europa eine Sprache spricht –
das steht wohl weitgehend noch in den Sternen
Vielleicht macht es ja seine Grenzen dicht,
zwingt auch die anderen dazuzulernen.

Und mangelt's denen scheinbar an Geduld,
so wär auch das des "weißen Mannes" Schuld.

© elbwolf 30.09.2017
----------------------------------------------------
1) Die Mythologie zu "Raub der Europa" findet sich z. B. in der Wikipedia.
2) Über das englische Sonett hatte ich im "Seniorenportal" im Rahmen einer 5-teiligen Reihe über Sonette geschrieben. Dieses hier ganz oben ist allerdings in 5-füßigen Trochäen abgefasst, was man meist meidet - aber man sollte ja auch Schlauchboote für die Meeresüberfahrt meiden ... Dafür steht das untere Sonett in 5-füßigen Jamben.
3) Es sollen etwa 10 Versionen von Serows Bild existieren; die wichtigsten sind kommentarlos auf "Livejournal" zusammengestellt. Auf Ausstellungen wird die Version des Museums für Kunst der Avantgarde (Музей искусства авангарда – МАГМА) gezeigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen