Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im SEPTEMBER 2017 setzen wir mit "Kölsch" von einer Kölner Poetessa die Mundart-Dichtung mit eingeladenen Gästen fort. Außerdem ergänzen wir bereits begonnene Serien, u. a. über "Verschwindende Wörter". Und sonst - mal sehn!

Sonntag, 6. August 2017

Smiley & Emoticon – am Ende der Fahnenstange?

Peace, love and happyness / Friede, Liebe und Glücklichsein
Autorenschaft: The people from the Tango! project, 31.10.2009
Liz.: This library is free software; Quelle: wikimedia.commons


Smiley & Emoticon – am Ende der Fahnenstange?

Die kleinen Biester hab ich nie gemocht;
ich ließ sie drum von Anbeginn links liegen.
Sie mehrten sich und schienen zu obsiegen
und gingen mir allmählich auf den Docht.
Bald waren sie der Anzahl nach Legion –
wer Wörter schrieb, wie ich, bekam nur Hohn.
         
Bei vielen schmeichelt es der Eitelkeit:
sie sehen alles Neue gleich als Mode …
Empfinden wandelt sich und wird marode,
wenn jeder Zweite trägt das gleiche Kleid.
Dann hängt mit einem Mal der Segen schief –
nicht länger gilt man da als exklusiv!

So steht's um Smiley samt Emoticon:
sie pflügen ausgeschriebne Wörter unter –
der Text wird so zum Rebus und scheint bunter.
Doch macht ihr euch vergeblich Illusion,
als hieß' das Smiley für "Ich liebe Dich"
genauso viel, wie "Dich nur liebe ich".

Die kleinen Plagegeister seien Spiel,
das spiele gutgelaunt man eine Weile,
häuft auch mal unbedacht in gleicher Zeile
zum einen Geist noch weitere. Das Ziel
ist ewigliches Happyend –
doch kommt bestimmt einmal ein neuer Trend.

Die gute Kunde hört aus meinem Mund:
das Smiley überdauert nicht mehr lange,
es ist am Ende seiner Fahnenstange
und nachzuweinen gibt es keinen Grund.
Zu jedem Frätzchen hat der Sprache Hort
ein sehr viel passenderes gutes Wort!

elbwolf, 5.8.2017
---------------------------------------------------
Nachgehakt!
Die Anregung zur obigen Polemik verdanke ich einem Artikel von Marleen Hollenbach im Magazin der Sächsischen Zeitung vom 3.6.2017, S. M2: "Bleib cool, kleiner Smiley". Der Untertitel dazu lautete: "Die grinsenden Gesichter beschäftigen Forscher, ärgern Sprachfreunde, zieren Golfbälle – aber vielleicht nicht mehr lange."

Hinweis:
Das obige Gedicht steht als Fragment auch auf der Community des Seniorenportal und zwar deshalb nur als Fragment, weil bislang (6.8.2017, 18:40) die dort verfügbaren Darstellungsmöglichkeiten an diese bei Blogspot hier leider nicht heranreichen und auch eine Nachbesserung im Quellkode ausgeschlossen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen