Hier schreiben Hobbydichter für Lyrik-Freunde – meist Gereimtes und nur Druckreifes! Willkommen also, viel Vergnügen mit unseren Gedichten und Bildern!

Besonders freuen wir uns über Besucher aus einem gewissen Portal, dessen Administration soeben einen von uns "ausgesperrt" hat, weil er die Forderung erhoben hatte, den dortigen Gutsherrenstil zu beenden, zu demokratischen Verhältnissen und zur Mitbestimmung im Portal überzugehen und die Qualität von Beiträgen zu garantieren.

Im März 2019 setzen wir die Kalenderblätter mit den Grafiken eines Radebeuler Gastes und die Monatsbilder nach dem Festkalender von Hans Thoma fort. Wir bringen einen Beitrag zum Fasching und schenken dem "Kaninchen im Zylinder" unsere Aufmerksamkeit – und sonst ... mal sehn …


Montag, 9. Juli 2018

Was Zeus erlaubt ist … (Replik auf "Kugelmenschen")

Annibale Carracci (1560-1609): Jupiter und Juno (1597), Galerie Farnese, Rom.
Fresco in der Serie "Götterlieben"; Quelle, Urheber unbekannt; Public domain.

 Was Zeus erlaubt ist …
(Replik auf den vorhergehenden Beitrag "Kugelmenschen")

Was wäre, wenn der Göttervater
sich hätte mehr zurückgehalten
und nicht mit allerhand Theater
die Kugelmenschen aufgespalten?

Dann kullerten wir zweifelsohne
bis heut und fürderhin so weiter
und sähen sicher im Padrone
für Menschen keinen Wegbereiter.

Doch war es Zeus nicht zuzutrauen,
dass er im Fall von langer Weile
auch hätte auseinand'gehauen
die Kugelmenschen in vier Teile?

Und dann? Auf einem Beine springen;
nur eine Hand zum Lasten tragen –
wem würde das wohl schon gelingen,
wer wollte solches Dasein wagen?

Ihr seht, wie sorgfältig Zeus-Vater
für uns hat alles eingerichtet
und selber spielte den Berater,
der Zweier-Spiele unterrichtet.

elbwolf, 23.6.2018
-----------------------------------------------------------------
Anmerkung:
Unter dem folgenden Link bietet die engliche Ausgabe von Wikipedia den gesamten Freskenzyklus der "Götterlieben" im Detail und in Übersichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen