Diesen Blog haben wir 11/2016 neu gestaltet und führen ihn im Team weiter. Das verspricht mehr Vielfalt - wie man wohl schon an unseren Gesichtern ablesen könnte.
Allen Besuchern - herzliches Willkommen und viel Vergnügen bei/mit unseren Gedichten!
Im NOVEMBER 2017 würdigen wir einen Mundart-Dichter aus dem Thüringischen früherer Zeit. Als eines der letzten (hier noch nie gezeigten) "Gedichte großen Formats" stellen wir die Sestine vor. Und sonst - mal sehn!

Mittwoch, 24. Mai 2017

Bäume schlagen aus & grünen (3) – Wenn Bäume alt werden (Flora von Bistram a. G.)


Notabene: Jeder kennt den volksliedhaften Vers "Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus" – und wie machen es die Nadelbäume? Und dann noch aus jenem Musical "Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühn" – als ob sie dort die "Grünblüher" hätten! Aus beiden Liederzeilen haben wir ein eigenes Motto gemacht, das logischer erscheint. In einer Endlosfolge lassen wir hier Bäume jeglicher Art durch den Mund unserer Gedichteschreiber sprechen – auf denn!
"Bäume schlagen aus & grünen … " (Flora v. Bistram a. G.)
(3) – Wenn Bäume alt werden
. / .
Der alte Kirschbaum (Ballade)

Ich gehe durch verlass'nes Land,
verschlungen stehen Kraut und Blumen,
zerborsten ist schon lang die Wand
des Hauses, und die dunklen Krumen

der Erde liegen hart und schwer,
doch sehe ich im Nähergehen,
mit Zweigen, völlig blätterleer,
den dürren Kirschenbaum dort stehen.

Die Stimme seufzt im leichten Wind:
"Oh bitte, hör und lass mich fragen,
wo meine ganzen Kräfte sind?
Ich möchte wieder Blüten tragen!

Ich möcht der Kinder Jubel sehn,
ihr Klettern fühlen in den Zweigen,
wenn blutrot dann die Kirschen stehn,
will ich für sie die Äste neigen."
Ganz zart berühr ich Ast um Ast,
umarme ihn dann voll Erbarmen,
fühl rau und rissig, schmerzend fast,
die harte Rinde an den Armen.

"Sei ruhig, bleib ruhig, nimm Kraft von mir,
davon kann ich so viel verschenken,
vielleicht kann meine Liebe dir
die Lebenssäfte zweigwärts lenken.“

Nach Tagen geh ich durch die Au,
erlebe tief das Frühlingsgrüßen.
Als ich zum alten Kirschbaum schau
seh glücklich ich die Knospen sprießen.

Dann neulich rief er mir laut zu:
"Schau her, ich habe mich bemüht,
den Lebensspender riefest du."
Ganz herrlich war ein Zweig erblüht!

                                       Und nun steckt er geballte Kraft
                                       in einen Ast, der Kirschen zeigt.
                                       Beweis, dass man noch vieles schafft,
                                       sogar, wenn sich das Leben neigt.


© Flora von Bistram; veröffentlicht u. a. in:
Licht und Schatten II, ISBN: 373474184X; BoD

. / .

Die alte Eiche und der Frühling

Die alte Eiche lässt sich Zeit,
sie schaut dem munt'ren Treiben zu
und wartet ab, in aller Ruh -
noch ohne neues Blätterkleid.
Auch wenn um sie schon alles blüht,
sie kannte niemals Hast.
Zwar steht voll Knospen jeder Ast,
doch ist sie nicht bemüht,
schon jetzt die Blätter zu entfalten.
Im Herbst wird sie sie lang behalten.

© Flora von Bistram; veröffentlicht u. a. im
Blog "Gedichte Lyrik Poesie"


----------------------------------------------------------------
Unsere heutige Gastautorin, Flora von Bistram, beschreibt in ihrem Profil auf community.seniorentreff, was sie schätzt und mag:  Erzählende Stille; staunendes Schweigen; seelenfüllende Worte; Menschen, die menschlich sind. Alles weitere über sie müsse man sich schon die Mühe machen herauszufinden. Die anderen aber kennt sie genau und meint: Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und zum Schluss gewinnst Du …
Flora hat eine große Homepage floras nachtfluege, die wir auch im Blogroll von Versbildner listen (s. rechts) und die u. a. eine große Auswahl ihrer Gedichte enthält. Dort lässt sie auf der Seite "ich bin ich" den interessierten (oder bloß neugierigen) Leser auch Details über sich und ihre Familiengeschichte und über ihre veröffentlichten Bücher erfahren. Übrigens hat sie beide hier wiedergegebenen Fotos selbst aufgenommen (Rechte von ihr vorbehalten).
Wir sind Flora für ihren Gastbeitrag auf Versbildner sehr verbunden und dankbar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen